Link verschicken   Drucken
 

Neuigkeiten

Das gesamte Kita Schmusebacke-Team bedankt sich bei den vielen, vielen freundlichen Gästen,

die gestern bei unserem traditionellen Wintermarkt waren!!!

 

 

Es war uns mal wieder eine Freude....

 

Bis zum nächsten Jahr....

 

 

Vorschule mal Anders!

 

Auf den 25.November freuten sich die Kinder der Lernfüchse schon seit Längerem. Sie wussten, dass sie eine Art Schulstunde erwartet, in der ihnen vorgelesen werden wird. Im Vorfeld besprachen wir den Tag - ungewohnte Verkehrssituationen, Regeln in der Bibliothek und natürlich auch während der Vorlesestund galt es zu beachten.

Praktischerweise gingen wir nicht allein zur Bibliothek. Die Löwenzähnchen aus Haus 1 gesellten sich zu uns.

 

Wir kamen problemlos und in zusätzlicher Begleitung von Harald Krause in der Bibliothek an, wurden sofort freundlich eingewiesen und die Kinder erfuhren erst jetzt das Thema des Tages: "Ich gehe nicht mit Fremde mit" - ein wichtiges Thema, das präventiv immer wieder besprochen wird und auf das wir unsere Kinder sensibilisieren müssen.

 

Die Stunde verlief im Fluge - unseren Kindern wurde die Geschichte vorgelesen oder auch frei erzählt, Bildmaterial in Großformat mittels Beamer gezeigt und sie wurden immer wieder mit einbezogen. Abschließend spielten sie gemeinsam Situationen durch, die im Alltag geschehen könnten ...

 

Mit Lob durch die Organisatorin für die vorbildliche Disziplin gingen wir mit neuem Redebedarf und natürlich noch einem Buch zur Thematik zurück zur Kita.

 

Im Namen der Kinder der Häuser 1 und 2 der Kindertagesstätte "Schmusebacke" bedanke ich mich recht herzlich für die Arbeit aller engagierten Bibliotheksmitarbeiter(innen).

 

 

Heute am 15.11. hatten wir Besuch von einer jungen Schülerin namens Rabea. Sie kommt von der Rahn Education - Freie Oberschule aus Fürstenwalde. Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages, hatte sie ein schönes Buch mit dem Titel :

 

“ Meine Lieblingsgeschichten vom kleinen Berti Bär“

 

dabei. Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.  Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

 

Die Kinder und auch Erzieher hörten gespannt und interessiert zu.

 

Wir alle bedanken uns bei Rabea und auch bei der Schule für diese tolle unterstützte Aktion!

 

Und wir freuen uns auf nächstes Jahr…

 Projektwochen vom 21.10.- 08.11.2019
                       „In einem Land vor unserer Zeit“

  
Zurückversetzt in längst vergangene Zeiten wurden die Lernfüchse aus Haus 2. Aber warum? Zum Spielzeugtag brachten mehr als die Hälfte der Kinder einen Saurier mit und wussten bestens Bescheid. Dazu kamen auch die mitunter sehr schwer auszusprechenden Namen der Tiere leicht über ihre Lippen. Es war erstaunlich! Die Idee des „Dino-Projektes“ war damit geboren und musste nur noch ausgefeilt werden. Was konnte ich den Kindern auf den Weg geben, was sie nicht ohnehin schon wissen?

 

Wie gelingt es, die Thematik interessant aufzubereiten? Natürlich wollten die Lernfüchse dieses Mal alle einen Dinosaurier mitbringen. Wir verglichen sie nach verschiedenen Kriterien und bauten nach und nach eine kleine eigene Ausstellung im Gruppenraum auf. Diese wurde durch Bildkarten und wunderschön illustrierten Kinderbüchern ergänzt. Eine Herausforderung stellte dann das Abzeichnen eines Dinosauriers dar, denn unser Gruppenraum sah nach dem Abschmücken der Halloween-Dekoration etwas langweilig aus. Alle Saurierexponate hängen nun an unserer Bilderleine.

 

Den Wunsch der Kinder, „einmal, einen richtigen Dinosaurier sehen zu können“, konnte ich nach reichlicher Überlegung nicht erfüllen, doch mir kam der Gedanke, dass die nahezu vergessenen Salzkrebse (Tiops) eine gute Alternative darstellen könnten. Die Idee ging auf! Plötzlich wollte jedes Kind helfen: Wasser abkochen, Salzmenge abmessen, Eier mit einem Spatel vorsichtig in das dann abgekühlte Wasser geben und .... beobachten. Nach drei Tagen war es soweit. Wir haben nun unsere ersten Kita-Haustiere, die täglich mit Sauerstoff versorgt werden müssen und alle 14 Tage gefüttert werden. Was ein Archäologe ist, weiß nun jeder Lernfuchs und erste Erfahrungen sammelten sie beim „Ausbrüten“ ihres Gipseies, was mitunter gar nicht einfach war. Seitdem hat nun jeder ein Saurier-Baby und gleichzeitig eine kleine Erinnerung.

 

Warum mussten die Dinos nun aber aussterben? Dazu gibt es verschiedene Lösungsansätze, und einer von ihnen hält den Einschlag eines Asteroiden für möglich, der nahezu alles Leben auslöschte. Zufällig fanden wir von diesem Einschlag auch noch Spuren im Sandkasten des Kindergartens, denn plötzlich kam Gold zum Vorschein. Dieser Schatz musste irgendwann ganz tief verborgen gewesen sein und wurde durch den Asteroiden an die Erdoberfläche gehoben.

 

Ich freue mich auf unser nächstes Projekt!

Konstruieren mit Naturmaterialien

 

Aus Baumscheiben, dickeren Ästen und einfach nur aus Holz konstruieren wir. Die Jungs haben eine Flugstation gebaut und die Mädchen eine Stadt und einen Parcours. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

 

Das wichtigste ist doch, dass wir Spaß haben und zusammen spielen. :)

Die Natur ist der schönste und interessanteste Spielplatz,

den es für Kinder zu entdecken gibt!

Hui, gruselig war`s!

 

Die vergangene Woche stand ganz unter dem Motto "Halloween". Wir erfuhren, warum eigentlich überhaupt dieses Fest gefeiert wird und welchen Ursprung es hat.

 

Weiter ging`s mit dem Schnitzen wunderschöner Kürbis-Gesichter. Die Ergebnisse können wir mit Sicherheit noch einige Tage ansehen und bestaunen. Die dann durch uns in Haus 2 selbst gekochte  Kürbissuppe schmeckte nicht allen Kindern, aber das Tun stand im Vordergrund und Spaß hat es mit Sicherheit allen.

 

Dann konnten wir aus den Kürbiskernen schöne Ketten basteln - erst farblich gestalten und anschließend auffädeln. Es entstanden wunderschöne Werke!

 

Die passende Raumgestaltung und ein witziger Spruch für den abendlichen Umzug durften natürlich nicht fehlen, so dass die Lernfüchse, Wiesenhüpfer, Löwenzähnchen und Sonnenblumenkinder mit zunehmender Spannung dem Freitag entgegenfieberten …..

 

Am Freitag trafen sich insgesamt 21 Kinder aus den Häusern 1&2 zu 18.00 Uhr in Haus 3, um gemeinsam Geister zu vertreiben ….. Mit wunderschönen Kostümen und einem Wagen ausgestattet, zogen wir los und staunten, wie gut vorbereitet wir von etlichen Familien erwartet wurden. Vielen Dank nochmals auch an dieser Stelle!

 

Nach 1 1/2 Stunden war unser Bollerwaren sehr gut gefüllt, den ersten Kindern knurrte der Magen und so begaben wir uns auf den Rückweg.

 

Uns erwartete ein wunderschönes hergerichtetes, gruseliges Buffet. Die Bilder sagen mehr als viele Worte!

 

Um allen Kindern eine Erinnerung mitgeben zu können, bereitete Doreen im Atelier eine liebevoll gestaltete Kulisse vor, vor der sich alle Kinder fotografieren ließen. Ein Gruppenfoto folgte dann im Sportraum.

 

Die anschließend geplanten Tanzeinlagen endeten leider in Getobe, doch die Nachtruhe von 23.00 Uhr rückte näher. Zuvor war eine kleine Katzenwäsche aller Kinder angesagt.

 

Nach einer kurzen Schlaflied-Einlage dauerte es nicht lange bis alle Kinder ins Traumland verschwanden ….

Halloween-Party in der Kita

 

Am Freitag, den 18.10.2019 um 18:00 Uhr war es endlich soweit. Die großen Kinder aus Haus 3 feierten eine riesige  Halloween-Party. Wir trafen uns kostümiert und mit einer Laterne in der Hand in der Krausestraße. Dann ging es auch schon los. Voller Freude klingelten wir an den Türen um unsere Sprüche aufzusagen und Süßes, sowie Obst einzusammeln. Hiermit nochmal ein riesen "DANKESCHÖN" an die liebe Nachbarschaft, die uns so herzlich empfangen und reichlich beschenkt haben.

 

Zurück in der Kita, mit der Beute :), ging es für uns ans Abendbrot-Buffet...hmmm...welch Köstlichkeiten uns dort wieder erwarteten... einfach nur lecker!!! Im Anschluss fand noch ein "Fotoshooting“, sowie eine "Disco" statt.:) Gegen 22:00 Uhr schliefen unsere kleinen Gespenster, Hexen, Fledermäuse etc.

 

Am nächsten Morgen erwartete uns ein zauberhaftes Frühstück, welches wir alle zusammen genossen.

Nun müssen wir wieder ein Jahr warten, bis es wieder heißt:

 

"Süßes, sonst gibt`s Saures!" :-)

 

 

Am 18. Oktober 2019 feierten wir unsere Krippen- Halloween-Party. Wir begannen die Feier mit lauter Musik, zu der wir ordentlich das Tanzbein geschwungen und die Hüfte kreisen lassen haben. Im Anschluss bastelten wir kleine Geister aus Taschentücher und Papier. Später las Christa den Kindern eine Lichtergeschichte mit dem Titel „Die kleine Laterne“ vor. Alle Kinder hörten ganz gespannt zu.

 

Außerdem, das durfte auch nicht fehlen, präsentierten die Kinder voller Eifer und Freude ihre schaurig, schönen Kostüme.

 

Die Erdbeerbande, die Grashüpfer und ein Teil der Möhrenzwerge verbrachten einen richtig schönen gruseligen Vormittag.

 

Happy Halloween…..

Am 16.10. besuchte uns ein Team vom  CTA Kulturverein Nord e.V.,  die Töpferwerkstatt in der Krausestraße 44. Die Kinder waren sehr gespannt, was denn Töpfern sei, und was wir da so machen….Viele meinten im Nachhinein, das ist ja wie kneten. Ja, fast ist das so…. Was wir aber genau getöpfert haben, darf noch nicht verraten werden, denn es soll eine Überraschung für die lieben Eltern sein.

 

Alle Kinder hatten einen großen Spaß beim kneten und gestalten.

Am 25. September hieß es auch für die Kinder aus Haus 3 „Hurra es geht zur Herbstfahrt nach Irrlandia“. Pünktlich um 9 Uhr kam unser Bus und holte uns in der Krausestraße ab. Dort angekommen durften wir auch gleich rein. Die Angestellten vom Irrlandia freuten sich sehr uns wiederzusehen. Denn auch das gehört mittlerweile bei uns zur Tradition, im Herbst mit den Kindern dort hinzufahren. Viele neue Sachen gab es für uns alle zu entdecken.

Die Kinder sind durch dunkle Labyrinthe gekrabbelt, auf enorm große Türme geklettert, auf riesigen Wasserbergen gerannt, durchs Stroh gerobbt und und und…. Es gab soooo viel was man erleben konnte. Wir hätten noch Tage dort verbringen können.

Gegen 11:30 Uhr stärkten wir uns an selbstgemachten Sandwiches (selbstgebackenes Brot mit Salami oder Käse und Salat), Wiener Würstchen, Äpfeln und Gurke, dazu warmen Tee. Voll gefuttert machten wir uns dann weiter, denn man konnte auch noch Karussell fahren und andere interessante Dinge entdecken.

Gegen 14 Uhr fuhren dann die Kinder aus Haus 3 zurück in die Kita.

 

Das war ein richtig toller Tag und wir freuen uns schon auf das kommende Jahr im Irrlandia!

Am 28. August 2019 fuhren die Blaubären nach Münchehofe in die Gläserne Molkerei.

 

Dort angekommen haben sie viel Wissenswertes über das Unternehmen erfahren.

Bevor die Führung losging, bekamen die Kinder ihre  ,,Arbeitsschutzbekleidung" z.B.eine Haube für die Haare, Handschuhe oder Schuhüberzieher. Über einen gläsernen Gang konnten sich die Kinder direkt die Molkereiproduktion anschauen. Sie haben den Käsern über die Schulter geschaut und das riesige Käselager bestaunt.

 

Zwischendurch konnten die Kinder ihre eigene Butter in einem Plastikbehälter selber schlagen,der musste dazu ordentlich geschüttelt werden. Am Ende der Führung durften die verschiedenen Bio-Milch-und Käsesorten verköstigt werden.

 

Mmmmhhh das war lecker!!!

Am 19.08.2019 waren die Löwenzähnchen und Lernfüchse die PIN- Post in Fürstenwalde besichtigen. Um kurz nach 9.00 Uhr machten wir uns auf dem Weg und liefen dort hin. Auf dem Weg haben wir viele Vehrkehrschilder gesehen, verschiedene Blumen kennen gelernt und auch schon die ersten Kastanien gesammelt.

 

Dort angekommen sind wir von 2 netten Mitarbeiter empfangen worden. Wir haben uns in zwei Gruppen geteilt. Wir konnten uns einmal die Briefsortieranlage ansehen. Dort werden die Briefe gescannt, gestempelt und nach Touren sortiert. An einer anderen Station durften wir verschiedene Stempel ausprobieren. Dann haben wir uns noch die ganzen Stationen angesehen und uns wurde das Fahrrad erklärt, diese werden mit Akkus betrieben. 

 

Zum Abschied gab es dann für jedes Kind noch ein kleines Geschenk.

Schmusi-Beach-Festival 2019

 

Zum Abschluss unserer diesjährigen Sommerprojektwochen, fand am 01. August unser Schmusi-Beach-Festival statt. Mit toller Strandkleidung, Sonnenhüten und Sonnenbrillen uvm., starteten wir unser Festival mit einer musikalischen „Löwenjagd“. Danach durfte nach Lust und Laune getanzt und gespielt werden. Zur Erfrischung gab es leckere Fruchtsaft-Cocktails und Fruchtspieße. Fingerfood und ein leckeres Eis wurden dann zum Mittag gereicht. Mhm…., das war wieder mal alles richtig lecker!

 

Hurra , Bald bin ich ein Schulkind !!!

 

Für einige Kinder neigt sich die Kindergartenzeit dem Ende zu. Besonderer Höhepunkt für sie war unsere Abschlussfahrt . Wir starteten am 13.06.2019 und fuhren mit dem Regionalexpress nach Potsdam in den Filmpark Babelsberg. Dort angekommen haben wir uns einen Überblick mit Hilfe eines ,, Lageplanes" verschafft. Als erstes ging es zur TIERISCHEN WESTERNSHOW. Anschließend waren wir im 4D-KINO und zum Schluss haben wir uns die STUNT-SHOW angeschaut. Zwischen den Attraktionen konnten wir uns auf verschiedenen Spielplätzen ausprobieren und austoben!!! Zur Abkühlung gab es ein leckeres Eis. 

 

In der Kita angekommen, warteten alle Eltern schon auf uns. Wir starteten mit einem kleinen Programm. Danach wurde gegrillt und wir übernachteten in der Kita in Zelten. Am nächsten Morgen erwartete uns eine bunt geschmückte Frühstückstafel mit leckerem Büffet. Nach der Stärkung gab es dann auf unserem Hof die große Übergabe der Schultüten für jedes Kind. 

 

Wir erlebten einen unvergesslichen Tag mit vielen Höhepunkten und Aktionen. Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern bedanken, die dieses ermöglichten!!!!

Kitaurlaub vom 27.05. – 30.05.2019

 

Hurra, es ist wieder soweit, wir fahren in den wohlverdienten Kitaurlaub. Hirschluch wir kommen, hieß es für ca. 88 Kinder und 21 Erwachsene. Jedes Jahr steigt die Freude auf diese Fahrt. 3 Tage voller Spaß und Action. Das Wetter war auch okay. Von ein paar Tropfen, ließen wir uns alle nicht stören. In Hirschluch besuchte uns der Märchenbus mit dem Stück „Der Kasper und der Zaubertrank“. Wir haben gegrillt, wir hatten eine Disco mit leckerem Wassereis, wir hatten eine Schatzsuche und und und ….

 

Alle Kinder waren glücklich und zufrieden.  So sollte es sein.

 

Aber auch die schönste Zeit geht einmal vorbei.

Riesen Dank an alle, die uns diesen Urlaub erst möglich gemacht haben….

Das sind die, die im Hintergrund alles geplant, organisiert, getragen, gegrillt und auch gefahren haben….denn ohne sie, wäre das nicht, was es war:

 

„Ein schöner unvergesslicher Urlaub“

 

 

Bis nächstes Jahr Hirschluch!    :-)

 

 

Am Dienstag, den 21.05.2019 haben wir mit den Kindern ein Kreativangebot gemacht. Den Kindern wurden drei Tische mit verschiedenen Materialien zur Verfügung gestellt. Ihre erste Aufgabe war, sich in 3 Gruppen aufzuteilen. Hier konnte man gut das soziale Verhalten beobachten. Danach sollten die Gruppen gemeinsam ein Bild (Sonne, Schmetterling, Blume) mit den zur Verfügung stehenden Material gestalten. Bei diesem Angebot haben wir die Kreativität, die Fein-und Grobmotorik sowie die Kommunikation gefördert. Dabei konnte man außerdem beobachten, dass es den Kindern sehr viel Spaß bereitet hat, sich mit den Materialien auseinander zusetzen. 

Osterfahrt nach Wendisch Rietz

 

Am 08. Mai 2019 war es endlich so weit,

die Kindergarten – Kinder vom Haus 1, 2 und 3 fuhren in den Freizeitpark nach Wendisch Rietz.

Dort angekommen betrachteten wir erst einmal die Tiere,

wir durften einige von ihnen sogar streicheln.

 

Danach tobten wir uns nach Herzenslust aus,

ob auf dem großen Klettergerüst oder auf dem Riesentrampolin.

Wir alle hatten großen Spaß!

Doch was war das? Etwa der Osterhase?

In der Tat! Auch er hat den Weg zu uns gefunden und hatte für jedes Kind eine Kleinigkeit im Wald versteckt.

 

Zum Abschluss wurde dann noch gegrillt.

 

Es war wie jedes Jahr eine sehr gelungene Fahrt!

Die Osterfahrt von den Brombeeren und den Tausendfüßlern

in den Heimattiergarten

 

Am Freitag den 26.04., ging es gleich nach dem Frühstück los. Marcel baute die Kindersitze in die Busse ein und dann ging es Richtung Heimattiergarten. Mit Bollerwagen liefen wir an den verschiedenen Gehegen vorbei und schauten uns die Tiere an. Plötzlich sahen wir den Osterhasen, der viele Osterkörbchen versteckte. Nun ging das Suchen los. Einige Kinder fanden gleich ein oder mehrere Körbchen, andere standen mit leeren Händen da. Nachdem aber alle Kinder einen Korb hatten, ging es wieder zum Ausgang. Zufrieden und dennoch fix und fertig stiegen alle in die Busse und es ging zurück in die Kita, wo schon das leckere Mittagessen auf uns wartete.

 

 

 

Ein Osterausflug mit den Kleinen zum „Heimattiergarten“

 

Darauf freuten sich die Kinder schon lange. Wir fuhren in den Tiergarten und besuchten die Tiere. Wir konnten genau sehen, was sie fressen, wie sie leben, welche Laute sie von sich gaben und wie sie sich bewegten. Ein Tierpfleger brachte uns sogar eine kleine Ziege zum streicheln. Aber auch der Osterhase war da und hat allen Kindern ein Osternest versteckt.

 

Das war eine Überraschung.

Ein herrlicher Frühlingstag

 

Ach wie ist das schön, der Frühling ist da….

Die Sonne lacht, die Temperaturen sind angenehm warm.

Die Kinder sind voller Freude und Tatendrang.

 

Sie sammeln Insekten, spielen Fußball, Schaukeln, Rutschen, Buddeln, fahren mit ihren Fahrzeugen umher oder liegen einfach auf der grünen Wiese,

inmitten der vielen gelben Butterblumen und

schauen in den blauen Himmel und

träumen vor sich her.

 

Gibt es denn was schöneres?

 

 

Am 11. April hatten wir anlässlich unserer Osterprojektwoche, ein kleines Osterfest auf dem Hof in der Krausestraße. Trotz der doch kühlen Temperaturen, hatten alle Kinder, gut eingepackt, ihren Spaß. Die Brombeerbande aus dem Haus 1 in der Gersdorfstraße, kamen mit Mandy auch vorbei. Die Kinder konnten viele tolle Sachen machen, wie z.B. Eiertrudeln auf dem Berg, Eier-Ziel-Weitwurf, Eier anmalen, Bilder ausmalen, Ostersträuße mit bunten Eiern beschmücken und und und. Es war für jeden etwas dabei...

Wir besuchen die Maxim-Gorki-Schule


Am 02.04.19 und 03.04.19 ging es für die Vorschulkinder zur Maxim-Gorki-Schule. Ganz aufgeregt und voller Vorfreude ging es mit den Kitabussen nach Bad Saarow. 
In der Schule angekommen wurden wir freundlich begrüßt und betraten zum ersten mal ein richtiges Klassenzimmer. Alle waren Mäuschen still und hörten der Lehrerin aufmerksam zu. Wir setzten uns in einen Kreis und stellen uns erstmal einzeln vor. Dann sprachen wir über unseren Ablauf. Wir lernten ein neues Gedicht passend zu Ostern und malten dazu einen kleinen Hasen. Danach gab es ein Arbeitsblatt mit einem Osterei mit verschiedenen Formen die wir farblich nachmalen und beenden bzw weiterführen konnten. Um uns dann nach dem sitzen etwas aufzulockern, standen wir auf und sangen das Lied vom Hampelmann und bewegten uns dazu. Zum Schluss holten wir unsere Rucksäcke und verließen Rückwärts den Klassenraum. Danach war die Schulstunde auch leider schon viel zu schnell vorbei und wir fuhren wieder zurück zur Kita. Aber wir freuen uns schon auf das nächste mal, denn die Maxim-Gorki-Schule in Bad Saarow ist von nun an unsere Kooperationsschule. :-) :-) :-) 

 

Am 11.3. und 12.3. fanden die ersten Elternversammlungen für alle Häuser im neuen Jahr statt. Gegen 19 Uhr begann der informelle Teil (Termine 2019, Neuwahl des Kita-Ausschusses, etc…). Danach konnte man sich an leckeren Häppchen, Kaffee oder Wasser stärken. Um 19:30 Uhr folgte der zweite Teil in Form von verschiedenen Workshops, die von dem pädagogischen Personal mit viel Arrangement vorbereitet und durchgeführt wurden. Die Themen waren Wald, Sprache, gesunde Ernährung und Sauna/ Schwimmen, diese wurden sehr gut von den Eltern besucht und es fand ein reger Austausch untereinander statt.

 

Wir bedanken uns herzlich für Ihr zahlreiches Kommen!!

 

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen für weitere interessante Themen,

dann sprechen Sie uns doch gerne an!

 

Ihre Kita Schmusebacke

Ausflug zum Wettermuseum

 

Mit den Kitabussen ging es am Mittwoch, den 13.03.2019 für die Blaubären ins Wettermuseum. In Lindenberg angekommen begrüßte uns Hector der Wetterdrache mit offenen Armen, jeder konnte mal knuddeln und anfassen bis unsere Reise durch die Welt des Wetters begann. Wir wurden in einen Raum geführt wo wir mit zwei kleinen Experimenten starteten, wir erforschten den gläsernen Fahrstuhl und den Eiswürfelkran. Zur Stärkung gab es dann Nudeln mit Tomatensoße zum Mittag, damit wir den Spaziergang auf den "Wetterberg" schaffen konnten. Dort angekommen konnten wir beobachten wie ein Wetterballon in die Wolken stieg um Daten zum Wetter zu erfassen. Auf dem Berg war es so windig das wir fast weg geflogen sind aber von dort konnten wir sogar die Kuppel vom Tropical Island sehen. Zurück im Museum konnten wir dann alles begutachten, überall ein bisschen reinschauen und ausprobieren. Da sogar die Sonne etwas raus kam wurde uns mit einer "Zauberkugel" die Stärke der Sonne gezeigt, die ein paar Löcher in Papier brannte. Außerdem erzeugten wir Wind und Regen, lernten eine Wärmebildkamera kennen und Morsezeichen, die Kommunikationsart von früher wo es noch kein Telefon oder Handy gab. Zum Schluss machten wir in einer kleinen Scheune richtig Krach mit Donner, starken Wind und Regen Geräuschen und ließen jeder nacheinander einen Wetterballon steigen.  

Ein toller Ausflug bei ganz viel Wind ins Wettermuseum nach Lindenberg

 

Als wir, die Lernfüchse aus dem Haus 2 und die Vorschulkinder der Sonnenkinder aus Haus 3, am Dienstag, den 5.3.2019 das Wettermuseum in Lindenberg betraten, begrüßte uns ein großer, grüner Drache der Hector hieß. Er zeigte uns den Weg durch das Museum zu den Experimentierräumen. Dort stand schon für jedes Kind ein Teller bereit. Aber nicht für das Mittagessen- nein für echte Experimente, mit echten Kerzen und mit echten Eiswürfeln. Daraus entstand dann ein gläserner Fahrstuhl und ein Eiswürfelkran. Manch ein Kran schaffte 4 Eiswürfel gleichzeitig zu heben!

 

Nachdem die Experimente gelungen waren, sind wir zurück in das Museum. Dort durften wir uns alles genau ansehen und alle Schubladen und Türchen öffnen die dort waren und auch alle Knöpfe drücken, die wir gefunden haben. Einmal erzeugten wir so Wind, ein anderes mal Regen. Nach dem Mittagessen ging es dann nach draußen zu einem "Wetterhügel". Hier wurde ein Wetterballon gefüllt und steigen gelasssen. Der flog ganz hoch, bis in die Wolken. 

 

Die Aussicht dort oben war trotz Wind so toll. Wir konnten sogar das Tropical Island sehen. Zurück im Museum erkundeten wir den Garten, auch da gab es ganz viel zum ausprobieren, z.B. Donnergrollen und Regen. Zum Schluss dürften die Kinder noch den kleinen Heißluftballon starten lassen.

 

Es war für uns ein toller Tag!

Aktuelles