Link verschicken   Drucken
 

Neuigkeiten Haus 2

Abschied

 

Nach und nach lichten sich die Reihen. Henrik gab uns am Dienstag zum letzten Mal die Hand, Amelie und Steffi heute. „Ein komisches Gefühl!“, meinte Steffi „nach 5 Jahren die Betreuung für Amelie nun zu beenden.“

Mit den Lernfüchsen und Wiesenhüpfern übten wir an zwei Tagen (Steffi hatte „zum Glück“ an diesen Tagen frei) noch ein kleines Programm mit Liedern, Gedichten und einem Tanz ein, die die Kinder im zurückliegenden Jahr gelernt hatten. Es gelang auch tatsächlich, dass sich keines unserer Kinder an den Tagen zuvor „versprach“ und wir somit ein Geheimnis hüteten. Die Aufregung war heute Morgen natürlich groß, als ich dann mit dem Präsentkorb in die Kita kam. Stellvertretend für jeden Lernfuchs hatte sich die Gruppe eine Pflanze für Steffi gewünscht, die sie nun ebenfalls beim Wachsen und Entwickeln begleiten kann.

Wir wünschen Steffi für ihren weiteren Lebensweg alles Gute und hoffen, dass Ihre beruflichen Wünsche in Erfüllung gehen.

Amelie, Lenie-Ella, Emma, Lotte, Paul, Miles, Mailo, Colin, Jonas, Johann, Emir sowie Johanna, Celina, Charlotte, Marie, Willi, Nina und das gesamte Erzieherteam

Hurra!

Wir konnten unser Zuckertüten-Fest doch noch feiern!

 

Sowohl den Kindern und mir selbst fiel ein Stein vom Herzen als die Nachricht von Kerstin kam, dass alle Vorschulgruppen aufgrund der kompletten Kita-Öffnungen gruppenintern eine Abschlussfeier durchführen dürfen. Einziger Wermutstropfen traf unsere Eltern, die zweifelsfrei auch den Abschied von der Kita-Zeit als endgültig erleben sollten, aber dies noch nicht zugelassen ist. Viel Zeit für die Vorbereitung blieb uns nicht, aber die Lernfüchse hatten schnell Ideen parat, die sich sehr gut in kurzer Zeit organisieren und umsetzen ließen.

 

Das Hauptthema für unsere 11 zukünftigen Kinder bestand darin, aus dem Zuckertütenfest einen Experimentiertag XXL zu veranstalten. Im Laufe des zurückliegenden Kindergartenjahres hatten sie für das Forschen, Entdecken und Experimentieren großes Interesse entwickelt. Daher ließ ich die Vorschüler mithilfe eines Experimentier-Buches Ideen und Wünsche herausfinden, von denen ich mir dann wiederum 8 herausfilterte und diese vorbereitete. Außerdem wünschten sich die Lernfüchse eine Hüpfburg und zum Mittag eine Grillwurst und Eis. Das sollte doch kein Problem sein!

 

Am 16. Juni war es dann soweit. Pünktlich starteten wir unsere Feier mit einem gemeinsamen Frühstück, einer netten Tischdekoration und ausnahmsweise mit echten Kerzen! Anschließend überraschte ich die Lernfüchse mit individuellen Glückwunschkarten. Beim Vorlesen der kleinen Gedichte durften sie erraten, für wen welche Karte bestimmt war.

 

Danach zogen wir durch das Haus und suchten nach und nach alle Mitarbeiter auf, um uns mit Schokoladenblumen, die wir am Tag zuvor gebastelt hatten, umrahmt mit einem Gedichtchen zu verabschieden. Einigen Erzieherinnen ging das sehr nahe. Auch wenn unsere Lernfüchse ihren Weg in den Schulen weitergehen, viele schöne Erinnerungen bleiben! Dem schloss sich dann der Experimentier-Marathon an, zum Beispiel: Warum werden Konfetti und Seife keine Freunde?, Wie kann ich mit einem Ballon einen Wagenheber nachbauen?; Können Haare fliegen, wenn kein Wind weht? Dann zog es uns ins Freie.

 

Harald hatte für uns die Hüpfburg und auch den Grill vorbereitet. Obwohl es sehr warm war, fanden die Lernfüchse beim Toben nur schwer ein Ende, aber die nasse Abkühlung wurde von den meisten als nette Abwechslung gern angenommen. Mit Kindheitserinnerungen in Form liebevoller geführter Portfolios und der Schultüte im Gepäck verabschiedeten sich glückliche Kinder von uns.

 

Einige Lernfuchs-Eltern hatten sich im Vorfeld zusammengefunden und sowohl das Team und mich überrascht. Vielen Dank im Namen aller!!

 

Eure Dani

 

(PS: Das Shirt passt!! Ich habe es am Mittwoch eingetragen und den Kindern präsentiert.)

Aktuelles